Sie sind hier:

Google Map Anleitung

Ein Gefäß voll Völker

Sprachkurse Kiswahili 2016

Land und Leute - Übersicht

Soziale und demografische Daten

Geschichte

Afrikanische Literatur

Flüchtlinge in Tanzania

Kigoma

Rund um's Essen

Tabora (Diözese)

Diözese von West-Tanganyika

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Wort des Monats

Sitemap

Kontakt

Impressum

Links

Jahr Politik-Gesellschaft Mission-Kirche-Religion
  Die frühesten Überreste des Homo erectus und seiner Faustkeile stammen aus dem Gebiet der Seen in Ostafrika.  
2. Jahrtausend v. Chr. Urahnen der Sukuma und Nyamwezi besiedeln das westliche und zentral Tanzania.  
17. u. 18. Jahrhundert v. Chr. Massai besiedeln Rift Valley.  

Ca. 800-900 v. Chr. Eisenschmelzöfen im nordwestlichen Tanzania  
830-975 Beginn des arabischen Handelns in Ostafrika, Elfenbein, Gold, Sklaven.
In dieser Zeit Zunahme des arabischen Einflusses an der Ostküste.
 
Seit 1000 n. Chr. Einwanderungswellen der Bantu, später der Araber, Inder u.a.  
1200-1500 Küstenstadt Kilwa  
1497 Vasco da Gama bereist die Ostküste. Zunahme des portugiesischen Einflusses.  
19. Jahrhundert Verstärkter Sklavenhandel.  

1832 Sansibar wird Residenz des Sultans von Oman.  
1837 Konsulat der Vereinigten Staaten von Amerika auf Zansibar, erste Konsulate auch von England und Frankreich.  
1843   Missionar Krapf erreicht Ostafrika.

1860   Beginn der kathohlischen Missionsarbeit in Bajamoyo
10.11.1871   Der Korrespondent des „New York“ Herald Morton Stanley trifft den verschollenen Dr. D. Livinstone in Ujiji/Kigoma.

1884 Erste Expedition Dr: Carl Peters.  
1885 Berliner Konferenz -Schutzbrief Wilhelms II für die Peterschen Erwerbungen.  
1887   Deutsch-ostafrikanische Missionsgesellschaft (später Bethel-Mission) beginnt in Daresalaam ihre Tätigkeit.

1888-1890 Aufstand unter arabischer Führung gegen die deutsche Herrschaft (an der Küstenregion).  
1890 Helgoland-Sansibar-Abkommen grenzt deutsche und britische Einflussgebiete in Afrika ab, Sansibar und Pemba werden im Tausch gegen Helgoland an Großbritannien abgetreten.  
1891   Berliner Mission/Herrnhuter Brüdergemeinde beginnen Arbeit am Njassa See.
1893   Leipziger Mission beginnt am Kilimandscharo.
1905/1906 Maji-Maji – Aufstand gegen deutsche Herrschaft (im Süden des Landes).  

1914/18 Erster Weltkrieg- Deutscher Widerstand unter Lettow-Vorbeck. Der erste Weltkrieg wird in Ostafrika als Kolonialkrieg geführt. Kapitulation der deutschen Truppen.  
1918/1961 Britische Herrschaft – Mandatsgebiet des Völkerbundes bzw. der UNO.  
Mai 1919 Nach Artikel 119 des Versailler Vertrags verliert Deutschland seinen Kolonialbesitz.  
1922   Amerikanische Lutheraner beginnen Arbeit, später auch Skandinavier.
1930   Evangelisch. Lutherische Kirche in Ostafrika
1934   Erste Ordination afrikanischer Pastoren
1939 Mit Beginn des Zweiten Weltkrieges werden die in Ostafrika seit 1925 eingewanderten Deutschen durch britische Truppen interniert.  
1945 UN-Treuhandgebiet.  
1948   Nationaler Christenrat.
1957 Allgemeines Wahlrecht.  
9.12.1961 Unabhängigkeit Ostafrikas als Tanganyika, Präsident Julius Nyerere.  
1963   Evangelisch Lutherische Kirche in Tanganyika.
26.04.1964 Zusammenschluss Tanganjika/Sansibar Union mit zwei Verfassungen, Tanzania gebildet aus den ersten Silben von Tanganjika und Sansibar und der letzten von Asania, wie die alten Griechen die ostafrikanische Küste nannten.  

1967 Arusha-Erklärung/ afrikanischer Sozialismus. Leitgedanken: Sozialer Ausgleich zwischen allen Bevölkerungsgruppen, Befriedigung der Grundbedürfnisse für alle, Gewährleistung der Menschenrechte, größtmögliche Unabhängigkeit vom Ausland, Kontrolle der wichtigsten Produktionsmittel durch den Staat, Antikolonialismus, Neutralität.  
1977 Zusammenbruch der Wirtschaftsgemeinschaft der drei ostafrikanischen Commonwealth-Länder: Kenya, Uganda, Tanzania.  
1978/1979 Krieg mit Uganda.  
1985 Wechsel der Präsidenten
J. Nyerere /A. H. Mwinyi
 
1989   Gründung der MMH.
1992 CCM stimmt dem Mehrparteiensystem zu.  

Quellen :

- Martin Baer , Olaf Schröter,
Eine Kopfjagd, Deutsche in Ostafrika
Ch.Links Verlag, Berlin, 2001

- Joseph Ki-Zerbo,
Die Geschichte Schwarz-Afrikas,
Fischer Verlag, Frankfurt 1981

- John Iliffe,
Geschichte Afrikas,
C.H. Beck, München 1997

- Tansania, Fakten, Bilder Aspekte, Hrsg.
Stuttgart 1975 und 1991

- Tanzania, Faltblatt,
Missionswerk der Evangelisch-Lutherischen Kirche in
Bayern, Neuendettelsau

- Gianni Guadalupi,
Der Nil- Die Geschichte seiner Entdeckung und Eroberung, Deutsche Ausgabe, Karl Müller Verlag,
Erlangen, ISBN 3-86070-625-X