Sie sind hier:

Neugkeiten aus der Arbeit

Armut

Primary Health Care (PHC)

Bevölkerungsentwicklung

Situation der Frauen/Familie

Täglich sterben fast 800 Frauen

Situation der Frauen

Zu wenig Hilfe für Familienplanung

Bildung - Mangelware

Mutterschaft in Tansania riskanter

Selbstbestimmte Familienplanung

Teenager-Schwangerschaften

Das unsichtbare Leiden

Müttersterblichkeit

Frauen stärken

Geburten in armen Ländern gefährlicher

Kinder- und Müttersterblichkeit

Frauen und Klima

Müttersterblichkeit in Afrika

Sexuelle und reproduktive Gesundheit

Mädchen in Ostafrika

Fünftes Entwicklungsziel

Lebensrettende Richtlinien

220 Mio Frauen können nicht verhüten

Mehr Kinderehen

Hälfte der Frauen entbinden

Familienplanung

Studie zu Bevölkerungswachstum

HIV/AIDS

Migration

Umwelt, Ökologie, Klima

Wirtschaft

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Wort des Monats

Sitemap

Kontakt

Impressum

Links

Neue Studie zu Bevölkerungswachstum, Fertilität und Kinderwunsch

Eine Studie der Stiftung Wissenschaft und Politik kritisiert, dass der Einfluss des Kinderwunsches auf die Geburtenraten in den Ländern Afrikas südlich der Sahara zu wenig im entwicklungspolitischen Diskurs berücksichtigt werde. Es sei bekannt, dass soziale, kulturelle und religiöse Faktoren dabei eine wichtige Rolle spielen, so die Autoren.

Die Studie mit dem Titel „Bevölkerungswachstum, Fertilität und Kinderwunsch“ rät entwicklungspolitischen Entscheidungsträgern, differenzierte bevölkerungspolitische Ansätze zu verfolgen. Je nach Situation im Partnerland sei es notwendig, mehr medizinisch geschultes Personal einzusetzen, die Gesundheitsinfrastruktur auszubauen, den Zugang zu Familienplanung in abgelegenen Gebieten zu erleichtern, Massenmedien und das Bildungswesen stärker für Informationen zu nutzen, Sexualkundeunterricht einzuführen und weitere zielgruppengerechte Angebote zu entwickeln.

(mit freundlicher Genehmigung entnommen DSW News Januar 2015)

Zur Studie