Sie sind hier:

Dispensaries

Bugamba

Die Mutter-Kind Klinik

Nkalinzi

Neubau Nkalinzi

Dorf Bugamba

Augenprojekt

Community Health

Natürliche Heilkunde

Schriften

Fernkurs

Presse

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Wort des Monats

Sitemap

Kontakt

Impressum

Links

Richtfest ohne Richtkrone

Richtfest ist für Bauherren ein großer Meilenstein. Der Blick auf den Innenausbau und auch eigene Mitarbeit kann beginnen. So geht es gerade mit dem Neubau der Gesundheitsstation in Kalinzi. Seit Anfang Oktober ist Gideon Kibambai regelmäßig bei der Baustelle, um die Arbeiten zu begleiten. Neben seiner Arbeit in Bugamba koordiniert er die Arbeiten, bestellt das Material und ordnet die Rechnungen, die übersichtlich für das Bundesministerium verwahrt werden müssen. Das vorgesehene Fundament musste breiter hergestellt werden als geplant. Das brachte die Kosten auch nach oben, konnte aber durch andere Gewerke wieder aufgefangen werden. Gott sei Dank kein drohender Flughafen wie in Berlin. Noch ist alles im Rahmen wie geplant. Der Chor der anglikanischen Kirchengemeinde hat mehrfach tatkräftig angefasst. Steine schleppen, um das Fundament zu setzen; Sand schaufeln und das Gelände glätten, braucht viele Hände. Für das Mauerwerk wurden mehr als 3000 Steine auf dem Kopf bewegt. Mehr als 40 Säcke Zement wurden für das Fundament und 30 Säcke für den Ringanker verbraucht. Die 5 vorgesehenen Träger für das Dach wurden um drei erweitert.

Letzte Woche wurde auch das Dach fertig gestellt. Gerade richtig, zu Beginn der zweiten Regenzeit, die bekanntlich viel Regen bringt.

Herr Kerner hat nun die letzte Summe für den Innenausbau, den Wassertank, die Solaranlage und die Betten abgeschickt. Bis ende April muss alles Geld verbraucht sein. Der Bau sollte dann zum Ende kommen. Am 1.April macht sich Hr.Kerner mit seinem Schwager Arne Strüwing wieder auf den Weg nach Tansania ins Projektgebiet. Als Baubetreuungsreise werden Rechnungen abgeglichen, Kopien gemacht und weitere Planungen abgesprochen. Vielleicht gibt es Gelegenheit selbst Hand anzulegen, denn im Ganzen Haus sollen Fliesen verlegt werden. Als Hausbesitzer hat Hr,Kerner selbst schon genug Fliesen verlegt und der Archtekt wird es wohl auch können. Ein Sachbericht beschließt die offizielle Begleitung des Projektes ab. Weitere Absprachen zur Nachhaltigkeit des Projektes werden nötig sein und auch ein mögliches Netzwerk mit vorhandenen Gesundheitseinrichtungen müssen gelegt werden. Voraussichtlich wird der Bau dann Ende April bis mitte Mai 2015 fertig gestellt sein.
Bisher waren alle Bauphasen ohne Probleme voran gegangen und haben keinerlei Unfälle gehabt. Dafür können wir dankbar sein. Für Gideon bedeutet der Neubau eine hohe Mehrbelastung, die durch eine Pause im Sommer wieder aufgefangen werden muss.

"Danket dem Herrn, denn Er ist freundlich….".- eine fromme Floskel, die wir regelmäßig im Gottesdienst bei der Kollekte verwenden……und doch ein wahres und ernsthaftes Wort.

Wir haben allen Grund dem Herrn zu danken.

im März 2015, von Jörg Kerner


>>Bilder vom Neubau